Archiv des Autors: redaktion

CDU Kreistagsfraktion dankt für über 1000 Kuscheltiere für Flüchtlingskinder

Angelika Hahn-Fricke und Claus Peter Dieck danken recht herzlich für 100 Euro Spenden und über 1000 Kuscheltiere für Flüchtlingskinder

Angelika Hahn-Fricke und Claus Peter Dieck danken recht herzlich für 1000 Euro Spenden und über 1000 Kuscheltiere für Flüchtlingskinder

Auf der Klausurtagung der CDU-Kreistagsfraktion am 8. November präsentierte Angelika Hahn-Fricke ihre Idee, Willkommenstüten vor dem Willkommenstüten vor der Kreisverwaltung für die ankommenden Kriegs- und Bürgerkriegsflüchtlinge zu verteilen.

Für diese Aktion wurden von ihren CDU-Kreistagskollegen eintausend Euro gespendet. Dann kam die Idee, Kuscheltiere zu sammeln, da diese sehr teuer sind und das eingesparte Geld für andere benötigte Artikel verwendet werden kann.

Mit Gastreferent Landrat Jan Peter Schröder wurde zudem besprochen, wie die Betreuung der Dienstagmorgens aus Neumünster ankommenden Flüchtlinge verbessert werden kann. Hahn-Fricke setzte sich für die Schaffung einer Spielecke, möglichst in einem separaten Raum ein.

Nach einem Aufruf in der lokalen Presse gingen in der CDU-Kreisgeschäftsstelle, bei der Initiatorin und bei den Kreistagsabgeordneten über 1000 Kuscheltiere ein. Die Verteilaktion wird auf ganz Schleswig-Holstein ausgedehnt. Die erste „Sendung“ geht noch in dieser Woche, nachdem die Kuscheltiere alle gewaschen wurden an, die CDU Ostholstein zur Verteilung für die Gemeinnschaftsunterkunft in Lübbersdorf/Ostholstein und nach Eutin, Ratekau, Scharbeutz, Lensahn und Malente.

Geplant ist, weitere Kuscheltiere an die “Begleitengel” (ehrenamtliche Helfer), an die Landesunterkunft Neumünster und an die Gemeinschaftsunterkunft Schackendorf und die verschiedenen „Tafeln“ zu übergeben. „Es ist mir wichtig, dass die Kuscheltiere bei den Kindern ankommen, die diese auch wirklich benötigen“, erläutert Angelika Hahn-Fricke ihre Telefon- und Mailaktionen zur Verteilung.

Die Advent-Willkommenstüten mit Kaffee, Tee, Schokolade, Keksen und Obstwerden nun in der Vorweihnachtszeit direkt vor dem Verwaltungsgebäude ab 25. November, jeweils am Dienstag auf dem Parkplatz am Kreishaus verteilt werden. Auch die Teddys, Elche und Langohren werden dann ein neues zuhause als Schmuse-, Schlaf- und Traumbegleiter finden.

Uwe Voss „In der letzten Woche hatten wir so viele Besucher in der CDU-Kreisgeschäftsstelle wie sonst in einem Vierteljahr. Alle wollen helfen. Eltern bringen ihre Kinder mit um ihnen von uns den Zweck der Aktion erklären zu lassen. Die Kinder  erfahren von uns,  dass es nicht allen Menschen so gut geht wie uns und dass wir gemeinsam helfen“.

Die Initiatorin
Angelika Hahn-Fricke
CDU-Kreistagsabgeordnete
Lentföhrdener Straße 6
24576 Weddelbrook
Telefon: 04192/7299
Fax: 04192/85003
angelika.hahn-fricke@t-online.de

Veröffentlicht unter Allgemein |

CDU Kreistagsklausur mit Landrat und Abgeordneten

Über die Breitbandversorgung im ländlichen Raum diskutierten Kreispräsident Winfried Zylka, der Bundestagsabgeordnete  Gero Storjohann, die Landtagsabgeordneten Katja Rathje-Hoffmann und Dr. Axel Bernstein, Seedorfs Bürgermeister Gerd Lentföhr, WZV-Verbandsvorsteher Jens Kretschmer und der stellvertretende Landrat Claus Peter Dieck.

Über die Breitbandversorgung im ländlichen Raum diskutierten Kreispräsident Winfried Zylka, der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann, die Landtagsabgeordneten Katja Rathje-Hoffmann und Dr. Axel Bernstein, Seedorfs Bürgermeister Gerd Lentföhr, WZV-Verbandsvorsteher Jens Kretschmer und der stellvertretende Landrat Claus Peter Dieck.

Gero Storjohann diskutiert mit der CDU-Kreistagsfraktion

Gero Storjohann MdB und  Axel Bernstein MdL diskutieren mit der CDU-Kreistagsfraktion

Der CDU-Kreistagfraktionsvorsitzende Claus Peter Dieck und Landrat Jan Peter Schröder.

Der CDU-Kreistagfraktionsvorsitzende Claus Peter Dieck und Landrat Jan Peter Schröder.

Strenglin – Auf ihrer diesjährigen Klausurtagung in der Strengliner Mühle diskutierte die CDU-Kreistagsfraktion unter anderem mit dem Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann, den Landtagsabgeordneten Katja Rathje-Hoffmann und Dr. Axel Bernstein, Landrat Jan Peter Schröder, Seedorfs Bürgermeister Gerd Lentföhr und WZV-Chef – Jens Kretschmer über die zukünftigen Aufgaben im Kreis Segeberg.

Nach der Präsentation „Projekt Segeberg 2030“ durch die Kreistagsabgeordneten Monika Saggau und Susanne Strehl, waren der Ausblick auf den Haushalt und Stellenplan 2015, sowie eine flächendeckende Breitbandversorgung im Kreis Segeberg zentrale Themenfelder.

In einer vertrauensvollen Zusammenarbeit unterstützt die CDU-Fraktion den Landrat, den durch die Rot-Grüne-SSW – Landesregierung mit Änderung des Finanzausgleichs zu erwartenden Einnahmeausfalls in Höhe von 6,6 Mio. Euro, nicht einfach den Gemeinden durch eine erhöhte Kreis-Umlage in Rechnung zu stellen.

„Kreise und kreisangehöriger Raum stellen eine Einheit, eine Schicksalsgemeinschaft dar. Die Einschnitte der FAG-Novellierung bei weiter steigenden Defiziten im Bereich Jugend und Soziales, humanitär notwendiger Unterstützung im Bereich Asyl, sowie Erhalt und Erneuerung der Infrastruktur, für die beispielhaft nur Straßen und Breitband genannt sind, bei gleichzeitiger Einhaltung der Schuldenbremse sind gleichbedeutend mit einer Quadratur des Kreises, es droht der Verlust der eigenen Handlungsfähigkeit“, so der Fraktionsvorsitzende Claus Peter Dieck.

Antrag zum Bericht über den Breitband-Ausbau im Kreis Segeberg

Die CDU KT-Fraktion begrüßt ausdrücklich die bisherigen Initiativen und Maßnahmen zur flächendeckenden Breitbandversorgung im Kreis Segeberg. Mit einer Vielzahl von Anbietern ist es bereits gelungen hier landesweit einen Spitzenplatz zu erreichen.

Mit Sorge beobachten wir jedoch die Entwicklung, dass es zwischen den einzelnen Anbietern keine oder nur wenige Abstimmungen gibt und es zunehmend schwerer fällt die restlichen „weißen Flecken“ zu erschließen. Darüber hinaus stehen einzelne Flächengemeinden vor der Problematik, dass mangels Wirtschaftlichkeit, einzelne Orte, Ortsteile oder Straßenzüge wegen zu geringer Anschuss-Quote oder zu langer Leitungswege nicht erschlossen werden. Um die Zielsetzung der Versorgung mit einer zukunftssicheren Informationstechnologie zu gewährleisten stellt die CDU-KT Fraktion nachfolgenden Antrag:

  1. Breitband gehört für CDU-Kreistagsfraktion zur infrastrukturellen Grundversorgung im Rahmen der Daseinsvorsorge.
  1. Die Verwaltung wird beauftragt mit einzelnen Ausbauträgern und dem Breitbandkompetenzzentrum einen runden Tisch zu initiieren um eine flächendeckende Umsetzung dieser so wichtigen Infrastrukturmaßnahme bis 2018 zu gewährleisten. Dabei sind die angekündigten Fördermöglichkeiten von Bund und Land zu prüfen und ggf. entsprechende Anträge zu stellen.
  1. Trotz der beihilferechtlichen Problematiken sollte weiter aktiv an Lösungsmöglichkeiten für eine flächendeckende Versorgung gearbeitet werden. Hierbei haben wir insbesondere die langen Verbindungsleitungen zwischen Gemeinden, sowie falls möglicherweise erforderlich ein Backbone-Netz im Blick. Im Rahmen der Ausgleichs- und Ergänzungsfunktion des Kreises wird die CDU Kreistagsfraktion für den Haushalt 2015 anregen, hierfür Mittel in Haushalt einzustellen.

Weitere Begründung erfolgt mündlich.

Jörg Buthmann                                                     Claus Peter Dieck

Wirtschaftspolitischer Sprecher                   Fraktionsvorsitzender              

Veröffentlicht unter Allgemein |

CDU Kreistagsfraktion unterstützt Boostedt

Boostedt-WEB

(vli) Boostedts Kreistagsabgeordnete Annette Glage, Boostedts CDU-Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Brückner und der CDU Kreistagsfraktionsvorsitzende Claus Peter Dieck.

Boostedt – „Die grundsätzliche Bereitschaft der Bürger und ihrer Kommunalpolitiker, eine für  ihren Ort unverhältnismäßig große Anzahl Flüchtlinge in Boostedt aufzunehmen, verdient unseren uneingeschränkten Respekt. Die Art und Weise Art und Weise, wie  das SPD-geführte Innenministerium mit den gewählten Vertretern der Gemeinde umgeht, ist nicht zu akzeptieren.“ Das ist das Fazit von Claus Peter Dieck, dem Vorsitzenden der CDU-Kreistagsfraktion nach einem Meinungsaustausch mit dem Boostedter  CDU-Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Brückner.

Die Landesregierung hat ohne Anhörung der Gemeindevertretung entschieden und die  ehrenamtlichen Vertreter der Gemeinde vor vollendete Tatsachen gestellt. Im Vorfeld wurde auch  Bürgermeister Hartmut König (CDU)  nicht informiert oder zu Rate gezogen worden.

Die Boostedter wollen ihren humanen Beitrag zur Linderung des Leids der Flüchtlinge beitragen und 250 Flüchtlinge aufnehmen um die Auffangstation in Neumünster zu entlasten. Die Gemeindevertreter  werden alles tun um  Angst und Vorurteile in der Gemeinde abzubauen. Mit 500  traumatisierten, nicht deutsch sprechenden Opfern der Bürgerkriege in Syrien und Irak wären die 4600 Boostedter jedoch überfordert.

Viele Fragen bleiben offen. Wird die Anzahl der  die Flüchtlinge in der Kaserne auf die normale Aufnahmequote des Kreises Segeberg (630 Personen) angerechnet? Die Betreuung der traumatisierten und psychisch Kranken ist nicht geklärt. Wegen der Übungen mit Munition und Schussgeräuschen darf im Umfeld nicht gebaut werden, aber Flüchtlinge, die dadurch an ihre  leidvollen Erfahrungen erinnert werden,  sollen hier untergebracht werden.

Aber auch ganz pragmatische Fragen bewegen die Boostedter: Bleiben die Sportanlagen für die Nutzung durch die  Schulen erhalten? Ist die Arbeit für die Weiterentwicklung zur Nutzung der Kaserne hinfällig.

In Boostedt wird die Teilnahme von Innenminister Breitner am Mittwoch, 8. Oktober, ab 20 auf der Einwohnerversammlung im Hof Lübbe gefordert.

„Ich wünsche den Boostedtern dabei viel Glück. Wir haben im Kreis Segeberg die Erfahrung gemacht, dass diese Landesregierung einen offenen Dialog in einer  „Road Show“ nur vortäuscht. Auf den Alibi-Veranstaltungen wird zustimmend genickt und es wird die Prüfung der Bedenken  von den Menschen vor Ort durch einen Minister oder Staatssekretär zugesagt. Anschließend werden alle Aktionen wie von der Landesregierung geplant durchgeführt. Die Pressesprecher verweisen dann darauf, dass es das Ergebnis eines offenen Dialogs mit allen Beteiligten ist,“  zweifelt Uwe Voss,  der Pressesprecher der Kreistagsfraktion, den Erfolg von Gesprächen mit dem SPD geführten Innenministerium an.

Die CDU-Kreistagsfraktion unterstützt die Boostedter in ihren Bemühungen, die Nutzung der Kaserne gemeinverträglich zu gestalten. Innerhalb der Einrichtung soll eine umfassende soziale und medizinische Betreuung sowie auch eine permanente Polizeipräsenz sichergestellt sein Die Nutzung der Einrichtung soll verbindlich auf fünf Jahre festgeschrieben werden und die Landesregierung soll sich verpflichten, die Gemeinde über zukünftige Planungen im Zusammenhang mit der Aufnahmestelle frühzeitig zu unterrichten.

Der Kreis Segeberg wartet auf den schriftlichen Förderbescheid zum lange geplanten Um- und Ausbau der Gemeinschaftsunterkunft in Schackendorf, als zentrale Auffangstelle für Asylsuchende im Kreis für 100 Personen. „Da gibt es bisher auch nur Lippenbekenntnisse. Das reicht uns nicht.“ so Claus Peter Dieck.

Veröffentlicht unter Allgemein |